BU Alternativen sind ein Vergleich von Äpfel und Birnen

Gibt es Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)?

Es gibt keine echte Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung. Andere Versicherungsmöglichkeiten beinhalten immer weniger Schutz. Bei alternativen Angeboten zu einem BU-Schutz werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Vergleich von Äpfel mit Birnen – Warum?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie ab, wenn Sie in Ihrem Beruf nicht mehr arbeiten können. Andere Absicherungen richten sich nicht nach der Fähigkeit, den Beruf auszuüben, sondern legen andere Kriterien zugrunde. Andere Absicherungen können in Frage kommen, wenn eine BU nicht zu finanzieren ist.

Hier ein Überblick:

Erwerbsunfähigkeitsversicherungen

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist keine Alternative zur BU. Geleistet wird nur, falls keinerlei Arbeitsfähigkeit mehr besteht – auch in anderen gering qualifizierten Berufen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie grundsätzlich dagegen ab, „ob“ Sie in Ihrem Beruf arbeiten können. Eine Erwerbsunfähigversicherung  fragt hingegen „wieviel“ Sie in irgendeinem Beruf arbeiten können. Der Versicherungsschutz ist also grundlegen ein anderer. Erwerbsunfähigkeitsversicherungen dürfen deshalb auch nicht als eine Alternative zur BU bezeichnet werden.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Leistung nur, wenn keine Erwerbsfähigkeit mehr besteht

Nur wenn kein Einkommen in keinem Beruf mehr erzielt werden kann, leistet der Versicherer. Solange sie die Versicherungsgesellschaft auf andere Tätigkeiten verweisen kann, wird nicht geleistet. Die Tätigkeit kann in einem völlig anderen Bereich, wie ihr jetziger Beruf liegen. Der Versicherer muss auch nicht – wie in Berufsunfähigkeitsversicherungen – auf ihre Ausbildung oder soziale Stellung Rücksicht nehmen.

Somit ist auch die Erwerbsunfähigkeitsversicherung keine Alternative zur BU.

Unfallversicherung

In den wenigsten Fällen ist eine Berufsunfähigkeit auf einen Unfall zurückzuführen. Je nach Statistik sind weniger als 15 % der Zugänge der Berufsunfähigkeitsrenten auf Unfälle zurückzuführen (siehe Grafik Ursachen der BU). Für über 85 % der Gründe für eine BU besteht somit über eine Unfallversicherung kein Versicherungsschutz. Die häufigere Ursache für den Verlust der Arbeitskraft liegt bei Krankheiten.

Unfallversicherung richtet sich nach Invaliditätsgrad, nicht nach Bedarf bei Berufsunfähigkeit

Hinzu kommt, dass die Leistung der Unfallversicherung nach der Schwere der durch den Unfalls verursachten Invalidität bemessen wird. Beispielsweise wird bei Verlust eines Daumens meistens 20 % der Invaliditätssumme geleistet. Hat jemand eine Invaliditätsleistung von 300.000 € vereinbart, zahlt der Versicherer in diesem Falle 60.000 €. Diese werden kaum reichen, den Einkommensverlust durch eine Berufsunfähigkeit über mehrere Jahre auszugleichen.

Unfallversicherung kann eine Ergänzung oder „Notlösung“ sein

Die Unfallversicherung ist eine Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Mindestabsicherung, falls auf Grund von Vorerkrankungen keine BU abgeschlossen werden kann.

Dread-Disease-Versicherung

Wie bei der Unfallversicherung, deckt die Dread-Disease-Versicherung nur einen Teil der Möglichkeiten, berufsunfähig zu werden, ab. Sie leistet nur bei vertraglich festgelegten Krankheitsbildern.

Die Dread-Disease-Versicherung zahlt bei bestimmten Erkrankungen eine zuvor festgelegte Versicherungssumme aus. Die Krankheitsbilder sind vertraglich festgelegt (beispielsweise Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall). Diese Versicherungsmöglichkeit umfasst somit nur einen kleinen Teil der Erkrankungen, die zur Arbeitsunfähigkeit führen können.Die Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich nicht nach einzelnen Erkrankungen. Die Dread-Disease-Versicherung wird häufig zusätzlich zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, beispielsweise bei Geschäftsführern einer GmbH.

Grundfähigkeitspolicen

Grundfähigkeitspolicen, wir nennen es eine Variante der Dread-Disease-Versicherung, werden in vielfältigen Ausgestaltungen auf dem Markt angeboten. Sie leisten, wenn eine oder mehrere Fähigkeiten verloren gehen (beispielsweise die Sehkraft oder die Möglichkeit, sich selbst fortzubewegen). Auch sie sind keine Alternative zur BU, da sie nur eine Ausschnittsdeckung des wichtigen Schutzes bietet.

Falls keine Berufsunfähigkeitsversicherung möglich: Als Alternative „ja“

Wenn auf Grund von Vorerkrankungen Berufsunfähigkeitsversicherungen von Versicherern abgelehnt werden, können die Dread-Disease-Versicherung und die Grundfähigkeitspolicen eine Alternative sein.

Die Seite wurde am 01.11.2019 aktualisiert.

Fordern Sie jetzt Ihren BU-Vergleich an:

  • unabhängiger Vergleich
  • Keine Dantenweitergabe an Dritte
  • DSGVO-konformer Datenschutz