Berufsunfähigkeitsversicherung (BU): Richtige Höhe der BU-Rente

Eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Wahl der richtigen Höhe der benötigten monatlichen BU-Rente.

Viel zu häufig richtet sich die versicherte BU-Rente an den zu zahlenden Monatsbeitrag. Dies ist der falsche Weg. Sie haben dann zwar eine Versicherung, aber keine Absicherung, wenn Sie durch eine Berufsunfähigkeit Ihr Einkommen verlieren.

Die Berufsunfähigkeitsrente muss in ausreichender Höhe abgesichert werden. Eine Rente von 300 € oder 500 €, also unter 1.000 €, wie sie manchmal angeboten wird, ist keine Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit. Bestenfalls wird sie bei Bezug von staatlichen Sozialleistungen (Stichwort: Grundsicherung) angerechnet.

Einfache Methode

Eine einfache Möglichkeit die richtige Höhe zu ermitteln ist folgende Frage: Auf wie viel meines Nettoeinkommens kann ich verzichten? Ihr Nettoeinkommen abzüglich des Verzichtes ist dann die richtige Rentenhöhe.

Kostenaufstellung

Eine Aufstellung der Kosten abzüglich der Ausgaben für die Erwerbstätigkeit gibt ein genaues Bild der notwendigen Berufsunfähigkeitsrente. Hierzu zählen neben den Ausgaben wie Miete, Lebensunterhalt, Kfz und Urlaub auch die Ausgaben für Finanzierungen.

Begrenzung durch Versicherer

Die Höhe der BU-Rente, die Sie absichernkönnen wird von den Versicherungsgesellschaften nach oben begrenzt. Grundsätzlich gilt hier, dass Sie nicht mehr als Ihr Nettoeinkommen absichern können.

Meist wird die Höhe auf 90 % des Nettoeinkommens beschränkt. Grund dafür ist, dass evetuell noch Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung im Falle der Berufsunfähigkeit im Form der Erwerbsminderungsrente hinzu kommen können.

Auszubildende und Studenten – die kein Einkomemn haben – können bei den meisten Gesellschaften bis 1.000 €, teilweise bis 2.000 €absichern.

Eien weitere Begrenzung können Regelungen im Zusammenhang mit Gesundheitsfragen bedeuten. Ab einer bestimmten Höhe – je nach Versicherungsgesellschaft ab 2.500 € oder ab 3.000 € – werden zu den Gesundheitsfargen im Antrag ärztliche Untersuchungen verlangt. Hier ist wichtig, dass man zunächst einen Vertrag bis zu dieser Grenze schließt, erst danach den Rest absichert. Warum? Bei der ärztlichen Untersuchung könnten Gesundheitsprobleme festgestellt werden, von denen Sie noch nichts wissen.

Unser Tipp zur BU-Höhe:

Grundsätzlich sollte sich die Höhe der versicherten Berufsunfähigkeitsrente an das Nettoeinkommen richten. Abzüglich der im Falle der Berufsunfähigkeit nicht mehr benötigten Ausgaben für die berufliche Tätigkeit. Eine „Faustformel“ besagt hier, 75 % vom Netto absichern. Rechnen Sie für sich nach, ob es für Sie reicht.

Bei einem Nettoverdienst von 2.000 € sollte danach eine BU-Rente in Höhe von 1.500 € abgesichert werden.

Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente lässt sich noch etwas senken mit folgender Überlegung:

Man kann die Leistungen der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV), die Erwerbminderungsrente oder einen 450-Euro-Job vom Bedarf, von der BU-Rente, abziehen. Als Leistung der GRV empfehlen nur die halbe Erwerbsminderungsrente zu berücksichtigen. Falls Sie berufsunfähig sind, und diese Leistung von der gesetzlichen Rentenversicherung nicht erhalten, kann man das Einkommen aus einem 450-Euro-Job zu Grunde legen.

Bei einem Nettoeinkommen als Single von 2.000 € erhält man im Falle der Erwerbsunfähigkeit eine halbe Erwerbsminderungsrente von 430 € (Wert nach dem Näherungsverfahren der Deutschen Rentenversicherung).

Dies bedeutet, dass die Versicherungslücke der BU-Rente von ursprünglich 1.500 € (75 % von 1.500 €) um rund 430 € bzw. 450 € gesenkt werden kann.

Bitte beachten Sie, dass Ihr individueller Bedarf der Berufsunfähigkeitsrente höher oder niedriger liegen kann. Gerne helfen wir Ihnen, die richtige Höhe für Ihre BU-Absicherung zu ermitteln, rufen Sie uns einfach an.

Weitere Informationen zur Erwerbsminderungsrente der GRV finden Sie hier.

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an, wir helfen gerne: 06220 – 52 12 52

Fordern Sie jetzt Ihren BU-Vergleich an:

  • unabhängiger Vergleich
  • Keine Datenweitergabe an Dritte
  • DSGVO-konformer Datenschutz